nach „Stockfisch Art“

– für den Karfreitag genau richtig – kann man aber das ganze Jahr über machen und nicht nur zur „Stockfisch Saison“

… und es ist natürlich weitaus preiswerter

Erstmal 4 Zwiebeln in Scheiben schneiden.
Fischfilet (TK) - hier Seelachs - lauwarm abspülen, kurz stehen lassen.
Speck fein würfeln ...
und dazu Bacon klein schneiden. In der Pfanne anbraten und zur Seite stellen.
Das Fett aufheben und mit in die Brühe geben, oder die Brötchenscheiben darin anbraten.
Aufback (!)-Brötchen in Scheiben schneiden.
Für die Broggala auch noch würfeln.
Broggala in der Pfanne braten und zur Seite stellen.
Jetzt das Fischfilets - hintereinanderweg von jeder Seite kurz in der Pfanne anbraten - rausnehmen und zur Seite stellen.
Wenn die Filets alle angebraten sind, das Fett mit Wasser aufgiessen und jedes einzelne nochmal kurz drin andünsten. Ein paar kleinere Stücke und was so abfällt zerkochen lassen um Fischgeschmack in die Brühe zu kriegen.
Zwiebeln in der Pfanne glasig dünsten und zur Seite stellen.
Die Brühe jetzt mit etwas Gemüsebrühe (hier Kulianka) würzen.
Dann fangen wir mit der Fischpfanne an - in eine gefettete Ofenpfanne unten die vorbereiteten Fischfilets geben. Darauf den ausgelassenen / angerösteten Speck und Bacon verteilen.
Darüber dann die Zwiebeln und angebratene Brötchenscheiben.

Man kann die einzelnen Schichten auch ruhig nochmal würzen.
Das alles dann in den Backofen ...
... bei 100° Umluft. Immer wieder mal die Fischbrühe vorsichtig drauf verteilen - auch über die Brötchenscheiben, damit die nicht hart werden oder gar verbrennen.
Nach 20-30 Minuten ist die Fischpfanne dann fertig.
Ein paar frische Kräuter - hier Schnittlauch - geben zusätzlich Geschmack.
Dazu dann Klöße (halb und halb)
Die Brötchenscheiben sind kross aber nicht hart, der Fisch durch aber nicht zerfallen.
Servieren
- dabei versuchen die Schichten beizubehalten.
Mit Kloß
und schee Broggala drin.
Ein herrliches Essen für den Karfreitag und natürlich auch sonst.

Welchen Fisch man nun wählt ist einem natürlich auch selbst überlassen. Hier war es Seelachs – Kabeljau oder ein anderer Seefisch sind ebenso zu empfehlen. Je nach Fisch muss man die Brat-, Dünst- und Ofenzeit entsprechend wählen.

Beim Schichten kann man noch jede Schicht einzeln würzen. Wir haben auf den Fisch noch etwas Pfeffer aus der Mühle gegeben.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen